Good bye Nova Scotia – Hello Ontario

Am letzten Tag in Nova Scotia genieße ich noch einmal einige schöne Stunden am Hafengelände, am Farmer´s Market gehe ich bei Norbert auf Empfehlung vorbei. Wer ist Norbert? Der Name hört sich so deutsch an. Norbert lebt schon einige Jahre in Halifax und man trifft ihn am Farmers Market. Er hat dort das Geschäft “Norbert´s Good Food – Selwood Green”. Hier bereitet Euch Norbert und sein Team nicht nur ein leckeres Frühstück und leckere Säfte zu, ebenso könnt ihr auch gut bei Ihm zu Mittag essen und alles aus Produkten aus Halifax und Umgebung. Er kauft ausschließlich seine Produkte auf dem hiesigen Farmer´s Market ein. Und man erfährt auch wo. Wieder einmal eine Adresse, die ich gerne weiterempfehle. Wenn man schon in Halifax ist, warum nicht einfach mal Hallo sagen. Ich habe leider den falschen Tag erwischt, wo er nicht anwesend war, aber vielleicht habt ihr Glück und könnt Euch ganz nett austauschen. Es sei denn, dass ein großes Schiff mit zahlreichen Passagieren gerade in Halifax festgemacht hat.

Am frühen Samstagmorgen um sechs Uhr ging es dann von der Saint Mary Universität – wo ich mich absolut wohl gefühlt habe – nun weiter zu den Niagara-Fällen. Zum dritten Mal: einmal war ich nur auf Tagestour hier, eher eine Halbtagestour vor etlichen Jahren bei meiner Spritztour nach Toronto. Und vor zwei Jahren habe ich die Niagara Fälle genauso ausführlich aufgesucht, wie ich es in diesem Jahr getan habe. Ich fahre zunächst mit einem bestellten Airport Expressbus (von der Maritime Gesellschaft) zum Airport Halifax Stanfield. Dort gebe ich wieder meinen Koffer auf und gehe durch die Sicherheitskontrolle zum Gate meines Fliegers.

Dieses Mal geht es mit einem Airbus 320 nach Toronto. Ausgebucht – wie immer – bis auf den letzten Sitzplatz. Dabei haben wir alle Gluck, dass der Flieger startet, da zuvor starker Nebel zu einigen Absagen von Flügen geführt hat. Aber Glück gehört einmal dazu. Wir heben pünktlich ab und kommen nach etwa knapp einer Stunde und 50 Minuten im 800 Meilen entfernten Toronto an. Genauer gesagt auf dem Internationalen Flughafen Toronto Pearson. Dort hole ich meinen Koffer ab und verlasse den Flughafen im Terminal 1 Richtung Ground Transportation. Vor zwei Jahren habe ich einen Airport Express Bus gebucht. Aber für drei kanadische Dollar geht es auch anders.

Ich nehme den Airport Rocket Express bis zur Kippling Station und steige dort in die Blour Line, der Metro Richtung Spadina und Yonge Street ein. Dann noch einmal an der Station Blour / Yonge Street umsteigen Richtung Southbound und zur Dundas Station. Und von dort ist es ein Katzensprung zum Coach Terminal an der Street.

Ich habe die Busreise zu  Niagara Falls bei Megabus gebucht, welches eine Gesellschaft ist, die zu Coach Canada gehört. Wenn man rechtzeitig bucht, kommt man in den Genuss extreme günstiger Ticketpreise. Es lohnt sich. Zumal die Busse bequem sind, pünktklich und auch WiFi an Bord haben. Die Fahrtzeit beträgt etwa 1 Stunde 45 Minuten und geht am westlichen Ufer des Ontariosees entlang zur südlichen Seite. Ich erreiche den Busbahnhof von Niagara Falls, wo ich auch vor zwei Jahren ankam, und finde meine Unterkunft nach knapp 15 Minuten Fussweg. Es ist das Niagara Inn Bed & Breakfast, welches in den nächsten zwei Tagen und drei Nächten mir als Unterkunft dient.